VfB Einheit zu Pankow 1893 e.V.
#attacke #einheit #pankow #achtzehn93

Hier bist Du immer am Ball

Alle Neuigkeiten, Spielberichte und weitere Informationen findet Du auf dieser Seite.  Mit den "Einheit Pankow News" bist Du immer am Ball und bestens über alle aktuellen Themen informiert.

30.07.2021

B-Jugend: LAOLA-Cup in Hamburg vom 23. bis 25. Juli 2021

LAOLA-Cup in Hamburg.jpgNachdem wir bis auf ein kleines internes Testspiel gegen unsere künftige B2 (6:2) seit Ende Oktober keine richtigen Wettkämpfe mehr bestritten, freuten wir uns auf unser Turnierwochenende in Hamburg. Coronabedingt fand alles in etwas reduzierter Form statt und so mussten wir beispielsweise auch auf eine Eröffnungsfeier verzichten. Mit insgesamt 17 Spielern an Bord brachen wir Freitagmorgen vom Paul-Zobel auf und kamen nachmittags an unserem Hostel in der Nähe des Flughafens Hamburg an. Nachdem wir noch einen kurzen Abstecher auf die Reeperbahn und zum Millerntorstadion machten, gab es auf der Turnieranlage Abendessen ehe es zurück zum Hostel und ins Bett ging.Samstag

Unser erstes Turnierspiel stand um 10 Uhr auf Rasen an. Nachdem sich neben Fredo auch Niclas angeschlagen abmeldete, gingen wir mit 15 Spielern ins Turnier. Das würde richtig anstrengend werden, da uns in unserer 9er Gruppe insgesamt 8 Spiele mit jeweils 24 Minuten Spielzeit bevorstanden. Also knapp 100min am Samstag und nochmal das gleiche Pensum am Sonntag. Und das zumindest am heutigen Samstag bei praller Sonne und um die 30°C. Gegner in unserer ersten Partie war die SG Weddelbrook-Nützen, die ihr erstes Spiel mit 3:1 gewinnen konnten. Wir bestimmten zwar von Beginn das Spiel, mussten aber dennoch nach einem langen Ball das 0:1 in der 4. Minute hinnehmen. Rückstände sind aber glücklicherweise nichts, was unser Team großartig beeindruckt und so glichen wir bereits in der 7. Minute aus: Lorenz’ Ecke gelangt etwas glücklich zu Arne, der aus etwa 13m halbrechter Position den Ball mit dem Außenrist ins Tor schießt. In der 13. Minute drehten wir schließlich das Spiel, nach einer Balleroberung in unserer Hälfte geht es schnell, Richard schickt Leonard und der verwandelt sicher zum 2:1. Wenige Minuten später machten wir den Deckel drauf, als Paul einen schönen Angriff über links nach Leonards Pass in den Strafraum mit dem 3:1 belohnte. Erstes Spiel und der erste Sieg!

Nach etwa 60min Pause erwarteten wir mit den Nordlichtern im NSV quasi das Heimteam aus Norderstedt. Dieses Mal mussten wir auf dem Kunstrasen ran. Die Nordlichter erwiesen sich als deutlich zweikampfstärker als unser erster Gegner, aber das hatten wir erwartet. Letztendlich setzten wir uns dann doch noch recht deutlich durch. Den Dosenöffner gab der nur Sekunden vorhereingewechselte Henrik, der mit seiner ersten Aktion und dem ersten Ballkontakt Lorenz’ Ecke mit einer Art “Kung-Fu”-Kick sehenswert ins Tor beförderte (14.’). Auch am zweiten Tor war Henrik beteiligt, nach guter Spieleröffnung über Ole, schickte Henrik Richard, der sich trotz spitzem Winkel die Chance nicht nehmen ließ und den Ball trocken im kurzen Eck versenkte (18.’). In der Schlussminute war es erneut Henrik, der nach einer weiteren guten Ecke von Lorenz am ersten Pfosten mit perfektem Timing eingelaufen kam und sehenswert per Kopfball traf. Mit dem 3:0 hatten wir trotz eines umkämpften und über weite Strecken engen Spiels dann doch noch den zweiten Sieg eingefahren.

Auch unser 3. Spiel fand auf Kunstrasen statt. Mit den Verbandsligisten aus Mecklenburg vom Greifswalder FC trafen wir wohl auf einen der Turnierfavoriten. Dennoch waren nicht die Greifswalder sondern wir das dominierende und bessere Team. Leider kassierten wir ein relativ vermeidbares Tor, als wir in der 5. Minute nur Geleitschutz leisteten. Dennoch blieben wir am Ball: Arne drang in den Strafraum ein und war von seinem Gegenspieler nur regelwidrig zu stoppen. Den fälligen Elfmeter ließ sich unser Kapitän nicht nehmen und verwandelte ganz sicher unten links zum 1:1 in der 13. Minute. Nur drei Minuten später hatten wir die Partie gedreht: einer von Richards typischen langen Einwürfen rutschte bis zum zweiten Pfosten durch. Dieses Mal stimmte die Strafraumbesetzung, zwar verpasste Bruno zunächst knapp aber auch Arne war am zweiten Pfosten und nahm den Ball aus der Luft mit vollem Risiko direkt und versenkte den Ball sehenswertem langen Eck. Das 2:1 und wir hatten das Spiel verdientermaßen gedreht. In den folgenden Minuten gelang uns leider nicht die Entscheidung, die Greifswalder hatten aber bis auf lange Bälle auch keine wirklich Idee. Leider sahen wir bei diesen Bällen in den letzten 2-3 Minuten schon nicht immer souverän aus und so wurden wir mit der letzten Aktion des Spiels in der Nachspielzeit doch noch mit dem 2:2 bestraft. Ein langer Ball “rutschte durch” und der Stürmer traf zum glücklichen 2:2 für die Greifswalder. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel umgehend ab, weswegen sich das Ergebnis dann sehr nach einer Niederlage anfühlte.

Nachdem wir bereits mehr als 72 Minuten Fußball gespielt hatten (davon mit Maxi, Nick, Lorenz und Keeper Ole vier Spieler über die volle Distanz) ging es im letzten Spiel gegen den FC Teutonia 05. In einem umkämpften Spiel, dieses Mal auf Rasen, in dem beide Teams sichtlich mit Ermüdungserscheinungen zu kämpfen hatten, mobilisierten wir nochmal alle Kräfte. Nach frühem Gegentor in der 3. Minute schlugen wir wieder nach einer Ecke zurück: Brunos Ecke fand erneut Henrik, der per Kopf zum 1:1 traf. In der 14. Minute spielten wir nach starker Balleroberung von Bruno und Pass auf Arne schnell in den Strafraum, Arnes Zuspiel fand Richard, der den Ball sicher zum 2:1 einschieben konnte. Die Freude über die Führung hielt jedoch nicht lange, wieder waren wir etwas zu unaufmerksam und kassierten recht billig das 2:2 gerade mal eine Minute später. Dennoch hielt die Moral unseres Teams und nachdem Richard Arne in der 20. Minute schickte, gelang diesem dann der Siegtreffer zum 3:2.Mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 11:5 beendeten wir somit den ersten Turniertag auf Rang zwei drei Punkte hinter dem Greifswalder FC, die allerdings bereits zwei Spiele mehr bestritten hatten. Obwohl wir gerade im gesamtmannschaftlichen Verteidigen noch viel Luft nach oben hatten, zeigten wir einen wirklich starken Auftritt, der allerdings auch viel Kraft gekostet hatte. Sonntag bereits um 9 Uhr stand unser erstes Spiel am Sonntag an, das bedeutete heute 6:30 Uhr aufstehen, da wir schließlich noch aus dem Hostel aus checken und samt Gepäck zur Turnieranlage fahren mussten. Unsere Personalsituation hatte sich weiter verschlechtert: Lorenz, der am Vortag auf der 6 wie zu besten Zeiten überzeugen konnte, musste bereits früher als ursprünglich geplant abreisen und auch Paul stand uns nur für die ersten beiden Partien heute zur Verfügung. Zusätzlich klagten praktisch alle über kleinere oder größere muskuläre Probleme. Das würde heute richtig hart werden.

Da passte es ganz gut, dass wir im ersten Spiel mit der JSG Gifhorn Nord einen der vermeintlich leichteren Gegner erwarteten. Tatsächlich gelang es uns hier ohne allzu großen Aufwand zu betreiben recht souverän und abgeklärt zu gewinnen. Das 1:0 gelang uns in der 10. Minute, nachdem der Keeper einen Schuss von Arne von der Strafraumgrenze zur Seite abwehrte, war Leonard zur Stelle und staubte zur Führung ab. In der 19. Minute eine ähnliche Situation, dieses Mal waren es die eingewechselten Richard und Maxi, die das Tor erzielten: Torschuss von Richard aus 25m, Maxi sprintete durch und staubte sicher zum 2:0 ab. In der 24. Minute legten wir dann nochmal nach, Bruno setzte sich in der Mitte stark durch und setzte Maxi in Szene, der in den Strafraum ging und in Stürmermanier zum 3:0 ins lange Eck traf. Mit dem 3:0 hatten wir nicht nur unser erstes Spiel des Tages gewonnen, sondern gleichzeitig auch die Tabellenführung übernommen. Obwohl wir das Spiel dieses Mal ohne einen Rückstand zu drehen gewinnen konnten, wussten wir, dass wir uns für die verbliebenen Spiele unsere Kraft gut einteilen müssten, wenn wir hier bis zum Schluss um den Turniersieg spielen wollten. Aus diesem Grund stellten wir für das nächste Spiel gegen die JSG FSA/Wanfried Ole ins Feld und Richard ins Tor. Leider fiel nach dem Spiel gegen Gifhorn nun auch Henrik verletzungsbedingt mit starken Rückenbeschwerden aus, sodass wir zu Umstellungen gezwungen waren. Das und auch die generelle Ermüdung merkten wir dann doch im Spiel sehr stark und zeigten unser schwächstes Turnierspiel. Das Spiel war sehr hektisch und ohne wirkliche Torchancen auf beiden Seiten. Leider passte sich der Schiedsrichter dem Spiel an und pfiff nach einer blitzsauberen Grätsche Nicks auf einmal Elfmeter gegen uns. Richard war chancenlos und so lagen wir nach 13 Minuten plötzlich zurück. Den Einsatz konnte man unseren Jungs in den folgenden Minuten nicht absprechen, aber wir taten uns sehr schwer zu Chancen zu kommen. Dass der Schiedsrichter dann kurz vor Schluss ein klares Halten an Ole im 16er, der sonst
aussichtsreich zum Abschluss gekommen wäre, diese Mal ungestraft ließ, passte ins Bild des unglücklichen Spielverlaufs. In den Schlusssekunden kassierten wir dann noch das 0:2, als Richard bei der Ecke mit aufgerückt und unser Tor somit verwaist war. Nicht nur die Kräfte, sondern auch die Spieler gingen uns nun vor dem vorletzten Spiel langsam aus und so stellten sich die 11 Spieler praktisch von selbst auf. Gegen die Polen von SP Victoria Wsyogotowo und ihrem 20-Mann Kader hielten wir zwar über weite Phasen noch gut dagegen, mussten uns aber am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielte Richard, nachdem Bruno einen langen Ball Oles per Kopf verlängerte. Vor dem letzten Turnierspiel stellte sich nun tatsächlich die Frage, wie sinnvoll es noch ist, überhaupt anzutreten. Strenggenommen hatten wir keine 11 einsatzfähigen Spieler mehr vor dem Spiel gegen die SG Oberliederbach, die für den Turniersieg noch einen Sieg gegen uns benötigten. Nachdem wir das in der Mannschaft besprochen hatten, entschied sich die Mehrheit dafür, das letzte Spiel durchzuziehen. Arne ging für Ole ins Tor und unsere Jungs wehrten sich auch hier nochmal nach Kräften, am Ende unterlagen wir aber mit 0:2. Das wichtigste jedoch war, dass wir keine weiteren Verletzungen aus dem Spiel davon trugen, alles andere war jetzt zweitrangig. So belegten wir nach einem zweiten Turniertag über der Belastungsgrenze nur noch den 5. Platz. Angesichts des schmaler gewordenen Kaders und der Verletzungen nicht verwunderlich und sicherlich auch nicht die Widerspiegelung unseres Leistungsvermögens in diesem Turnier. Natürlich am Ende etwas schade, da der Eindruck doch sehr stark besteht, dass wir mit voller Kapelle wohl ziemlich sicher im letzten Spiel ein richtiges Finale um Platz 1 gehabt hätten. Sei es drum, auf die gezeigten Leistungen zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung können wir sehr stolz sein. Danke an die Veranstalter für ein gut organisiertes Turnier, an unsere Fans für die Unterstützung vor Ort und vor allem an unsere Jungs für den gezeigten Einsatz! Nachdem wir am späten Abend in Berlin wieder ankamen, gibt es nun erstmal 5 Tage Pause, ehe es am Samstag ins Trainingslager nach Dresden geht.

Redakteur - 10:13:34 @ Jugend, B-Jugend | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.




 
E-Mail
Infos
Instagram